Es geht los...
Die Zukunft ist
gleich da.

Ob Start-Up, Schule, Partei, Unternehmen oder Non-Profit-Organisation - Niemand bleibt von der Zukunft unberührt.

Ich kenne Sie aber schon ein bisschen und kann davon erzählen. Es ist eine tolle Geschichte und Sie sind der Hauptdarsteller.

Seit 1985 programmiere ich und kenne das Internet noch aus den Entstehungszeiten. Mit 20 Jahren Projektmanagement in allen Bereichen der IT habe ich Disruption durch neue Technologien in allen Branchen erlebt. Nicht nur die Datenverarbeitung, auch die Erkenntnisse in Medizin, Biotechnologie, Neurologie, Psychologie, Materialforschung und vor allem die bahnbrechenden Fortschritte bei der Entwicklung der künstlichen Intelligenz lassen die Welt immer schneller verändern.

Ich verstehe, was auf uns zukommt, welche Chancen und Möglichkeiten sich für Individuen, Organisationen und Unternehmen auftun. In Vorträgen, Workshops und mit eigenen Initiativen erzähle ich eine spannende Geschichte von unserer Zukunft. Mein Focus liegt dabei darauf, auf der einen Seite Begeisterung für die Symbiose von Gesellschaften, Technologien, Leben und Synthetik zu wecken, auf der anderen Seite einen Aufruf zur Sensibilität für einen intensiven, reflektierten Umgang mit Disruption und Risiken zu starten.

Speaker und Referent

Bei Vorträgen und Vorlesungen an verschiedenen Institutionen, Schulen und bei öffentlichen, bzw. privaten Organisationen, biete ich Schülern, Lehrkräften, Entscheidungsträgern, Mitarbeitern und Ehrenamtlichen einen Einblick in die Chancen und Herausforderungen der kommenden Jahre. In Verbindung mit einem zusätzlichen Workshop bietet sich die Gelegenheit, gemeinsam Antworten auf Fragen zu erarbeiten und neue Strategien im Umgang mit Veränderungen zu erschliessen. Manches Gruppe erschafft plötzlich die eigene Disruption.

Workshop oder Beratung

Besonders in schon länger bestehenden Unternehmen und Organisation ist Veränderung eine große Herausforderung. Den Schwerpunkt auf die eigene Fähigkeit zum Wandel, der Kreativität aller Mitarbeiter und der sich ergebenden Möglichkeiten neuer Technologien zu setzen, schafft neues Vertrauen in die Eigeninnovation, die eigene Zukunft selbst zu erfinden und sich nicht von aussen treiben zu lassen.

Walk 'n Coffee

Auch für kleine Unternehmen, Gründer, Vereine und Selbstständige ist der technologische Wandel eine Riesenchance. Zig Ideen zu neuen Produkten, Dienstleistungen und Projekte in Kunst, Bildung oder Forschung können sich auf einem gemeinsamen Gespräch ergeben. Ich mag es mit Menschen zu reden und nehme mir für eine Einladung zum Kaffee gerne mal Zeit.

Anfragen gerne per E-Mail.

Themen über die ich gerne referiere sind Transhumanismus und Politik, Gentechnik und Gesundheit, Künstliche und biologische Intelligenz – jedoch biete ich auch in anderen Zukunftsfragen eine sehr detaillierte Auseinandersetzung und Einblicke.

Workshops vermitteln beispielsweise folgende Merkmale: Methoden der Zukunftsforschung und die Anwendung auf die eigene Strategie, Potentielle Disruption durch neue Technologien. Gestaltung von Mitarbeit, Arbeitsumgebungen, Fördermassnahmen.

In persönlichen Gesprächen höre ich zuerst zu und mache mir viele Notizen, da spezifische Fragen teilweise weitere Recherche notwendig machen und ich keine unfundierten Ratschläge oder Hilfestellungen geben will. Es ist aber meistens die im ungezwungenen Masse mögliche Auslotung von Ideen im Spiegel anstehenden Umwälzungen und neuer Möglichkeiten, welche jedem Menschen neu die eigenen Chancen und neue Wege vor Augen führen.

Darüberhinaus arbeite ich selbst an einer Reihe von Kunst- und Start-Up-Projekten, engagiere mich sozial und politisch und vernetze mich gerne mit Gleichgesinnten, Entrepreneurs und aktiven Menschen. Für Interessante Herausforderung kann man mich auch für eine Mitarbeit gewinnen.

Let’s do something together.

Stimmen

Mit seiner lockeren, souveränen Art – gerade auch in Momenten eigener Zweifel – kam er bei den Schülerinnen und Schülern gut an. Schon bald flogen die Arme und [der Referent] konnte sich kaum noch vor Fragen retten. […] Das Interesse aber war geweckt und mit ihm die Bereitschaft, die eigene Meinung zu überdenken oder zu erweitern. In der Folgestunde diskutierten wir verschiedene Thesen aus dem Vortrag […] und kamen zu interessanten Ergebnissen.